WG-Zimmer und Mitbewohner in Bremen
WGs in Bremen

WG-Zimmer und Mitbewohner in Bremen

type.private_room 17 561/month
type.studio 20 1953/month
stats.apartment.2 3 1866/month
stats.apartment.3 2 1590/month
stats.apartment.4 1 4424/month
*:2022-12-19T12:21:37.087Z

Wenn du für einen Austausch in diese deutsche Stadt gehst, solltest du wissen, dass die meisten internationalen Studierenden dazu neigen, sich für das Leben in Wohngemeinschaften zu entscheiden. So kannst du in einem multikulturellen Umfeld leben und wenn du Glück hast auch mit einheimischen Mitbewohnern, mit denen du viel mehr über die Kultur in Deutschland und Bremen erfahren kannst.

Beachte, dass du sowohl freie Zimmer in Wohngemeinschaften als auch andere in privaten oder öffentlichen Wohnheimen, die durch das Studentenwerk verwaltet werden, finden kannst.

Vor- und Nachteile einer WG in Bremen

https://erasmusplay.com/de/search/bremen.html?sort=cheapest

Dies sind einige der besten Gründe für das Wohnen in einer WG in dieser deutschen Großstadt:

Vorteile einer WG in Bremen

  • Wenn einer deiner Mitbewohner aus der Gegend kommt, wirst du sicherlich einen netten Menschen kennen lernen, der dir in jeder Hinsicht helfen wird, auch wenn es ihm anfangs etwas schwer fällt, sich zu öffnen.
  • Je nachdem, an welcher Universität du studieren wirst, an der Universität Bremen, der Hochschule Bremen oder der Jacobs University, kannst du in den für dich günstig gelegenen Stadtteilen eine Unterkunft finden.

Nachteile einer WG in Bremen

  • Die Temperaturen im Winter sind in der Regel niedrig, im Allgemeinen nicht mehr als maximal 8ºC. Wenn du mit Mitbewohnern zusammen wohnst, müsst ihr euch über die Nutzung der Heizung einigen, um zu vermeiden, dass es dir zu kalt oder zu heiß ist und ihr zu hohe Rechnungen bezahlen müsst.
  • Deutsche Studenten haben bei der Vergabe von Wohnheimplätzen oft Vorrang, so dass es etwas schwierig sein kann, als internationaler Student einen Platz zu bekommen.

Erasmus App für deinen Auslandsaufenthalt in Bremen

Es gibt mehrere Apps für Erasmus+, in denen du eine Vielzahl von Informationen findest, die den Ablauf deines Austauschs erleichtern, sowohl über die notwendigen Formalitäten und Verfahren als auch über das Leben in der Stadt und den Studierenden. Einer der am häufigsten von jungen Leuten gegebenen Tipps ist zum Beispiel, dass man von Bremen aus leicht in nahegelegene Orte wie Hamburg, Hannover, Berlin und auch Städte in den Niederlanden reisen kann.

Wie lernt man in Bremen neue Leute kennen?

https://erasmusplay.com/de/search/bremen.html?

Hier sind einige der Möglichkeiten, wie du in dieser deutschen Stadt Leute kennenlernen und mit deinen Mitbewohnern Momente und Erfahrungen teilen kannst.

Studentische Vereinigungen in Bremen

An der Universität Bremen gibt es einen Verein für Erasmus, die sogenannte Erasmus-Initiative Bremen. Sie setzt sich aus Studierenden zusammen und organisiert viele kulturelle Veranstaltungen, Ausflüge und günstige Reisen, damit internationale Studierende die Kultur und das Leben in Deutschland kennenlernen können.

Facebook-Gruppen für Erasmus in Bremen

Es gibt verschiedene Facebook-Gruppen für Erasmus in Bremen, die nach Studienjahren unterschieden werden. Finde die Gruppe, die dem Semester entspricht, in der du in Bremen sein wirst, und schließe dich mit anderen Studenten zusammen, mit denen du eine Vielzahl von Aktivitäten in der Stadt unternehmen kannst. Es gibt auch eine Gruppe des Vereins Erasmus-Initiative Bremen, in der du die Aktivitäten sehen kannst, die sie organisieren, wie z. B. Wettbewerbe aller Art, Museumsbesuche und Ausflüge zu Orten wie Ankelohe, um nur einige zu nennen.

Whatsapp-Gruppen für Erasmus in Bremen

Sowohl von Studentenverbänden als auch von jungen Leuten selbst werden in der Regel WhatsApp-Gruppen eingerichtet, die einen schnelleren Austausch zwischen Studenten ermöglichen. Wenn du Teil dieser Gruppen bist, kannst du dich ganz einfach anderen Plänen anschließen oder selbst welche vorschlagen, wie z. B. Besuche an verschiedenen Orten in der Stadt oder sogar Picknicks in den Parks, z. B. im Bürgerpark.

Tipps zur Studenten-WG in Bremen

Hier sind einige Tipps für das Leben in Wohngemeinschaften in dieser deutschen Stadt:

  • Zu den beliebtesten Wohnvierteln für Studierende gehören die Alte Neustadt, die Altstadt, die Bahnhofsvorstadt, der Barkhof Grohn und St. Magnus.
  • Sei vorsichtig, wenn du über die Straße gehst. Du wirst sehen, dass die Ampeln für Fußgänger mit Aufklebern versehen sind, die dich auffordern, die Straße nur bei Grün zu überqueren, besonders wenn Kinder in der Nähe sind!
  • Nutzen die Gelegenheit, Deutsch zu lernen, besonders wenn einer deiner Mitbewohner aus dem Land kommt. Beachte, dass du auch an den Kursen der Universität teilnehmen kannst, die normalerweise kostenlos sind.

Häufig gestellte Fragen zur WG in Bremen

Was kostet eine WG in Bremen?
Die durchschnittlichen Kosten für freie Zimmer in Wohngemeinschaften liegen in der Regel zwischen 400 und 450 Euro pro Monat.
Wie findet man Mitbewohner in Bremen?
Eine der besten Möglichkeiten ist die Suche in Online-Communities wie Erasmus Play, wo man auch die verschiedenen Unterkunftsmöglichkeiten in WGs vergleichen kann.
Welche Vorteile bietet eine WG in Bremen?
Einer der Hauptvorteile ist die Ersparnis bei den Mietkosten, dank derer du das kulturelle Angebot der Stadt noch besser nutzen und die Umgebung erkunden kannst. Außerdem lernst du, in einem multikulturellen Umfeld zu leben und andere Kulturen und Lebensweisen kennen zu lernen.
Was sollte man fragen, bevor man einer WG in Bremen betritt?
Du solltest dich unter anderem erkundigen, welche Heizungsanlage es gibt und ob die angegebene Miete kalt oder warm ist, damit dich am Ende des Monats keine bösen Überraschungen erwarten.
Wie wählt man die idealen Mitbewohner in Bremen aus?
Um voll und ganz in die lokale Kultur eintauchen zu können, wäre es ideal, wenn einer deiner Mitbewohner Bremer oder zumindest Deutscher ist. Ebenso ist es praktisch, wenn alle, die in der Wohnung leben, einen relativ ähnlichen Lebensstil haben, um Probleme beim Zusammenleben zu vermeiden.